Tony Parsons' göttliche Puppen II

Nun einmal angenommen, der Puppenspieler kommt am Ende des Spiels nicht mehr raus aus seiner Puppenrolle. In heller Panik ruft er am Folgetag seine Ärztin an: „Frau Doktor, Sie müssen mir helfen. Seit gestern Abend glaube ich ständig, eine Puppe zu sein. Was soll ich tun?“  Wird die Ärztin ihn dann auffordern, sich einen Termin für die Puppe geben zu lassen? Sicherlich nicht, Sie wird ihn in ihre Praxis bitten, um in Ruhe darüber zu reden.

Während der Puppenspieler die Puppe zu Hause lässt, wenn er die Ärztin aufsucht, schleppen wir unsere göttliche Puppe zum Meister, in der vergeblichen Hoffnung, er könne diesen Sack aus Fleisch und Knochen ( Zen-Meister Daido Loori) erleuchten. 

D. Bartel - Berlin, November 2020

zurück