alltagsmeditationen

Die Kunst des Nicht-Wissens

Teilchen sind nur Schaumkronen 
Erwin SCHRÖDINGER (1887 - 1961)

„Was wir als materielle Körper und Kräfte beobachten, sind nichts anderes als Gestaltungen und Variationen des Raumes. Teilchen sind nur Schaumkronen. Die Welt wird mir nur einmal gegeben, da ist niemand, der ist und ein anderer, der etwas erhält. Subjekt und Objekt sind eins.“

Vor etwa hundert Jahren entdeckte Albert Einstein die Äquivalenz von Masse und Materie. Seitdem wissen wir, dass beide identisch sind. Den wenigsten dürfte bekannt sein, dass das, was wir für Materie halten, nur einen sehr kleinen Teil - etwa fünf Prozent - der Gesamtenergie des Universums ausmacht. Der Rest - fünfundneunzig Prozent - geht auf das Konto einer mysteriösen dunklen Energie und einer für uns unsichtbaren dunklen Materie. Letztendlich ist alles Energie. Energetisch betrachtet erscheinen uns Objekte und Subjekte als Täuschungen der Natur: Schaumkronen.

Erwin Schrödingers konnte zeigen, dass auch die Atomphysik zu tieferen Einsichten der grundlegenden Wirklichkeit hinführen kann. Bedauerlicherweise ist sein Wissen noch lange nicht Teil des geistigen Allgemeinguts der Menschheit geworden.


Detlef B. Bartel

zurück